Team Heisenberg

From E-Learning Challenge
Jump to navigation Jump to search

Tagebuch und Reflexion

Für jeden Tag ein kurzer Abschnitt was gemacht wurde, was es für Schwierigkeiten gab, was noch fertigzumachen ist

Montag

  • 11 Uhr: Teamzusammenfindung und Einigung auf WhatsApp-Gruppe und Discord-Server als primäre gruppeninterne Kommunikationsmittel; erste Absprachen über das Thema (allerdings ohne Absprache mit Mentor, da Antwort noch fehlte)
  • 12 Uhr-16 Uhr: eigenständige Suche und Bewertung verschiedener Technologien und Formate
  • 16 Uhr: Besprechung auf Discord. Ergebnis: Vertrautmachen der Möglichkeiten für asynchrone Vorlesungen mit Camtasia, Panopto und OBS

Dienstag

  • 11 Uhr: Besprechung mit Mentor (Prof. Dr. Artur Andrzejak) und Team Newton (Übungsgruppe beim gleichen Mentor) auf Cisco Webex; Verabredung für Detailabsprache zu Vorlesungskonzepte für Mittwoch 11 Uhr; grundsätzliche Einigung auf Modell "Vorlesung mit Folien als Stream bei gleichzeitiger Aufnahme, die dann danach online zur Verfügung gestellt wird"
  • 12 Uhr: Teaminterne Absprache: Aufteilung in zwei Teams: Panopto und Camtasia
  • Problem: es dauert lange bis man die Testlizenz für Panopto erhält
  • Zwischenstand 16 Uhr: Möchte man die Vorlesung synchron halten, benutzt man je nach Laptop Camtasia oder Panopto, um sie nebenher aufzunehmen, und streamt sie gleichzeitig mit heiCONF/Webex/... für die Studenten. Die Studenten können dann jederzeit mit ihrem Mikrofon Fragen stellen (sonst lohnt sich der Stream nicht). Bei Bedarf kann der Dozent auch noch interaktive Quizze live benutzen (die wir uns auch noch anschauen sollten). Streamtest für den Mittwoch geplant, voraussichtlich bereits mit zusätzlicher Aufnahme. Wir sind aber eher für asynchrone Vorlesungen (die Entscheidung trifft letztendlich der Dozent, es fehlt dann die Interaktivität, die für viele naturwissenschaftlichen Vorlesungen nicht erforderlich sind). Die Videos werden mit Camtasia oder Panopto aufgenommen, unter Umständen sogar auf dem Tablet möglich, diese werden anschließend auf heiBOX oder Moodle hochgeladen. Man kann dann das Video beliebig editieren (Quizze, Umfragen, Marker (die Panopto angeblich beim Verwenden von PPT-Präsentationen automatisch setzen kann))

Mittwoch

  • 11 Uhr: heiCONF Telefonkonferenz mit Mentor: Einigung auf drei Testläufe ab 17 Uhr mit:
    1. heiCONF
    2. Cisco Webex
    3. Zoom

→ Aufnahmetest mit Camtasia und Panopto

  • 15 Uhr: Panopto-Test mit eigenem Test-Account, Streaming via Panopto Cloud. Test wird mit Laptop und mobilen Endgeräten durchgeführt. Testergebnis: Panopto bietet sehr gute Streaming-Qualität und einfache Bearbeitung des aufgenommenen Videomaterials. Problem: Der Livestream funktioniert nicht auf mobilen Endgeräten und der Chat ist stark verzögert. Zugriff auf Video in der Cloud funktioniert gut.
  • 17 Uhr: Test mit Mentor: Tests werden durchgeführt, dabei werden folgende Kriterien besonders getestet:
    1. Streaming-Qualität
    2. Prozessorauslastung
    3. Interaktivität während Vorlesung (Chat, Voice, Annotations)
  • → kein eindeutiges Ergebnis, daher Abstimmung im Team, welche Software am besten geeignet ist.
  • Besprechung und Planung des Videos und der finalen Dokumentation im Team.DIe

Donnerstag

  • 11 Uhr: Besprechung auf Discord zur Erstellung des Abschlussvideos und zur Inhaltsergänzung der eigenen Wiki-Seite
  • Das Abschlussvideo wird im Laufe des Tages erstellt. Das Video wird aus den einzelnen Bildschirmaufnahmen geschnitten, es enthält eine Vorlesungsvorschau auf heiCONF und die Funktionsweise/Bedienung von Camtasia, sowie die Zusammenfassung dieser Technologie. Diese (eigene) Wiki-Seite wird auch im Laufe des Tages inhaltlich ergänzt und vervollständigt.

Freitag

  • 8-12 Uhr: Bewertung der jeweiligen Videos
  • 14-16:20 Uhr: Abschlussplenum

Geplantes Veranstaltungsformat

Thema: Vorlesung mit Folien

Die Vorlesung soll live gestreamt werden (mit heiCONF), wobei Studierende die Möglichkeit bekommen sollen im Chat direkt Fragen zu stellen oder für längere Antworten sogar das Mikrofon benutzen. Gleichzeitig nimmt der Dozierende die Vorlesung per Screencasting (Camtasia) auf und lädt sie anschließend - unter Umständen geschnitten bzw. mit Markierungen versehen - auf HeiBOX hoch.

Anforderungsanalyse

Was erwartet ihr als Studierende?

  • Möglichkeit, Vorlesung sowohl live als auch nachträglich als Video verfolgen zu können
  • Möglichkeit, während der Vorlesung Fragen zu stellen
  • geringer Aufwand, um auf Vorlesung zugreifen zu können, d.h. keine/kaum zusätzliche Installationen nötig
  • Ohne hohen spezifischen Hardware-Anforderungen: Zugriffsmöglichkeiten von verschiedenen Geräten/Betriebssystemen unterstützt

Was erwarten Dozierende, insbesondere eure MentorIn?

  • Möglichkeit zur Interaktion mit Studierenden mithilfe von Streaming über Chat, Quizze etc.
  • Möglichkeit, Stream danach als Video allen Teilnehmern zur Verfügung zu stellen
  • Möglichkeit, Video zu schneiden und Markierungen hinzuzufügen

Didaktische Überlegungen

Grundsätzliche Überlegungen

Das Ziel des eLearnings ist einfach: Das Nutzen der digitalen Möglichkeiten als zusätzliche Plattform der Lehre und des Lernens. Wie aber lassen sich ganze Veranstaltungen in einen Virtuellen Raum verlegen? Geht das überhaupt? Welche Probleme entstehen dabei und ist es möglich, deren Anzahl zu reduzieren? Und wie soll das alles auch noch nachhaltig einsetzbar bleiben? Alle diese Fragen und noch einige mehr spielen bei der Entwicklung eines eLearning-Konzepts eine entscheidende Rolle.

Das Format der Vorlesung mit Folien stellt dabei besondere Herausforderungen, die anderen Lehrformate nicht oder nur teilweise betreffen. Beispielsweise muss es möglich sein, eine große Menge an Studenten live ohne starke Unterbrechungen zu erreichen, während die Möglichkeit der Interaktion auch nicht komplett weggelassen werden sollte. Außerdem soll das Material nach der Vorlesung weiterhin aufrufbar sein und der Dozent keinen großen Mehraufwand durch das Halten einer digitalen Vorlesung spüren.

Es gilt also, aus der großen Menge an Tools, die auf dem Markt sind, die am besten geeigneten herauszusuchen.

Erste Konzepte

Es hat sich als sinnvoll erwiesen, das Streamen der Vorlesung und das Erstellen des Videomaterials zu trennen und nicht alles einer Software zu überlassen. Also wird eine Screencasting Software benötigt, die möglichst leicht zu bedienen ist und Funktionen, wie etwa das Aufspalten eines Videos ermöglicht, sowie einfaches Setzen von Markern, Einfügen von Kommentaren und Exportieren von bearbeiteten Videos unkompliziert ermöglicht.

Für das Streamen der Vorlesung wird eine Software benötigt, die über die Funktionalität von einfacher Teamsoftware hinaus vor allem stabil laufen muss und vorzugsweise mit der restlichen Infrastruktur der Universität gut zusammenarbeitet.

Lösung: Camtasia + heiCONF (heiCAST)

Beim Streamen einer Vorlesung gibt es drei „bottle necks“, die die Daten passieren müssen: Die Leitung Dozent - Server, der Server selbst und die Leitung Server - Student. Bei der Nutzung von heiCONF und heiCAST liegen zwei davon direkt in der Zuständigkeit der Universität, vorausgesetzt der Dozent ist im Uni-Netzwerk. Ist das der Fall, kann man davon ausgehen, dass die meisten Teilnehmer den Livestream flüssig verfolgen können, da eventuelle Verbindungsprobleme nicht an der Uni liegen. Die Qualität der Vorlesung ist nun also nur noch abhängig von der Qualität der Internetverbindung beim Zuhörer daheim. Daher bietet heiCONF gegenüber den anderen Tools, wie beispielsweise Webex und Zoom einen entscheidenden Vorteil bei ähnlicher Funktionalität. Die Interaktion ist via Chat möglich und bei kleineren Vorlesung können sich die Studenten auch direkt per Stimme an den Dozenten wenden.

Es fehlt also noch die Streaming-Software. Camtasia ist einfach zu bedienen und bietet reichhaltige Optionen zum Bearbeiten der Aufzeichnung. Der zusätzliche Zeitaufwand hält sich sehr in Grenzen und das Produkt ist eine bereits in der Universität bei einigen Dozenten gängige Software. Außerdem soll es zukünftig eine Campuslizenz geben, was den organisatorischen Aufwand zum Bereitstellen der Software für Dozenten und Tutoren erleichtert.

Beide Tools arbeiten gut zusammen und erfüllen alle wesentlichen Aspekte der Anforderungen.

Verwendete Technologien

Technologie Software-Typ Pricing < 100 user > 100 user Vorteile Nachteile Screenshots
Camtasia Videoaufnahme One-time Fee / /
  • viele Möglichkeiten zu Editieren (auch Quizze hinzuzufügen)
  • Screen Draw
  • sehr leicht bedienbar
  • läuft nicht auf Linux
  • Rendern der Videos braucht vergleichsweise lange
  • nicht in Moodle integrierbar
Camtasiaedit.png
Panopto Videoaufnahme und Live-Streaming Subscription-based (Free & Pro) / /
  • für Vorlesungen (und ganze Universitäten) gedacht zu sein
  • besonders positiv: automatische Erstellung von Marker durch ppt-Titel
  • gute Ton- und Bildqualität
  • erkennt Powerpoint Präsentationen und ermöglicht Gliederung anhand von Folien
  • Livestream nicht auf Tablet, Smartphone möglich
  • hohe Verzögerung im Chat (40-60s) → schlecht für Interaktion
  • hohe Kosten
PanoptoStream.png
OBS Studio Videoaufnahme und Live-Streaming Free & Open-Source / /
  • open-source
  • auch für Linux geeignet
HeiCONF Live-Streaming Uni-internes System im Augenblick auf 50 Personen beschränkt
  • Uni-internes System
  • wenig Hintergrundgeräusche
  • sehr übersichtliche UI
  • Interaktion zwischen Studierenden und Dozent über Chat funktioniert gut
  • private Chats
  • heiCONF ist vorrangig als Dienst für Videoconferencing konzipiert und sollte nicht für die Live-Übertragung von Lehrveranstaltung verwendet werden
  • Im Augenblick begrenzte Teilnehmerzahl
  • Keine Möglichkeit direkt Quizze einzufügen
Heiconf .png
Cisco Webex[1] Live-Streaming Subscription-based (Free, Starter, Plus, Business) Free
  • Unbegrenzte Anzahl an Meetings
  • Desktop App
  • File, Whiteboard Sharing
Plus (17.30/mo/host)
  • Bis zu 250 Teilnehmern
  • 5 GB Cloud
  • Recording Transcription
  • gute Interaktionsmöglichkeit (Chat, Umfrage, Annotations)
  • viele Teilnehmer möglich
  • Screen Sharing läuft nicht flüssig
  • unübersichtlicher Chat (private & general Messages im selben Chat)
  • Installation nötig
Zoom Videoaufnahme und Live-Streaming Subscription-based (Basic, Pro, Business, Enterprise) Free
  • Unbegrenzte Anzahl an Meetings (Group &/ 1-to-1)
  • 40 mins limit on group meetings
Business (18.99/mo/host)
  • gute Ton- und Bildqualität
  • vergleichsweise geringe Prozessorauslastung
  • Interaktivität: Chat, Annotations
  • Installation nötig
  • keine Umfragen möglich
heiBOX Filehosting der Uni Heidelberg (in Kooperation mit Seafile) 10 GB kostenlos für Studenten, 30 GB kostenlos für Mitarbeiter & Doktoranden / /
  • Uni-internes System
  • Anmeldung mit Uni-ID (kein extra Account nötig)
  • großer kostenloser Speicher
  • Freigabe der Dateien innerhalb der Uni (Einladung der Personen in die eigene Gruppe)
  • Synchronisation der Dateien auf mehreren Geräten (auf Smartphones/Tablets mit Seafile App)
  • separate Webseite
  • begrenzter Speicher
  • Löschung des Accounts (Uni-ID) nach Exmatrikulation

Abschlusspräsentation

Unsere Abschlusspräsentation